Aktuelles

Wir haben Geburtstag
und möchten mit euch feiern!

Ihr seid herzlich eingeladen, mit uns durch die Natur zu wandern. Wir werden in zwei Gruppen laufen, die große Runde in etwa 90 Minuten, die kleine Runde in 45 Minuten. Anschließend treffen wir uns alle wieder zum gemütlichen Plausch bei Kaffee, Kuchen, Salaten, Handkäs‘ und Brot am Treffpunkt.

Treffen: 13.00 Uhr / Start: 13.30 Uhr

Anschließend:

  • Flohmarkt mit Tierbedarfs-Artikeln
  • Hundespielwiese
  • Kinderspielen & Kinderschminken mit Unterstützung vom JRK Dreieich
  • Sekt-Bar (vegan)

Zum Schutz unserer Wildtiere bitten wir, die Hunde während der Wanderung angeleint zu lassen. Zurück am Ziel haben die Vierbeiner Platz zum Toben, Rennen und Spielen.

Wir freuen uns auf euer Kommen!

Treffpunkt:
VdH Dreieich-Offenthal e.V.
An der Sandkaut • 63303 Dreieich-Offenthal

Adresse fürs Navi:
Bahnhofstraße 77 • 63303 Dreieich

 

„Nimmst du mein Tier, nehm‘ ich dein Tier“

Der Verein Artgerecht Tierschutz e.V. unterstützt die Urlaubsaktion des Deutschen Tierschutzbundes. Mit der Aktion „Nimmst du mein Tier, nehm‘ ich dein Tier“ hilft der Tierschutzverein bei der Unterbringung von Heimtieren während der Urlaubszeit. Gemeinsam mit anderen, dem Deutschen Tierschutzbund angeschlossenen, Vereinen vermittelt Artgerecht dabei zwischen Tierbesitzern, die sich im Wechsel um ihre Lieblinge kümmern. Die Aktion startet Anfang April und läuft bis 10. September 2017. Unterstützt wird die Urlaubsaktion erneut von den Marken Whiskas und Pedigree, die sich seit vielen Jahren als Partner engagieren.

„Wenn man weiß, dass das eigene Tier während der Reisezeit gut versorgt ist, kann man als Tierhalter mit ruhigem Gefühl seinen Urlaub antreten“, erklärt Ursula Heil, Vorsitzende des Tierschutzvereins. „Umgekehrt wird man später mit derselben Zuwendung und Tierliebe das Tier des anderen betreuen.“ Auch Menschen, die selbst kein Tier haben, können vorübergehend eines betreuen – die notwendige Erfahrung sollte natürlich vorhanden sein. Alle Tiere sollten über die ordnungsgemäßen Schutzimpfungen verfügen; bei Hunden sollte eine Haftpflichtversicherung abgeschlossen sein.

Wer sich als Frauchen oder Herrchen auf Zeit anbieten will oder einen Betreuer für sein Tier sucht, kann sich ab sofort direkt bei Artgerecht Tierschutz unter der Telefonnummer 06151-4923655 melden. Ansprechpartnerin ist Martina Lumma, diese vermittelt dann die Kontakte zu anderen Tierfreunden. Alle Angaben behandelt der Tierschutzverein selbstverständlich vertraulich. Den Service, die passenden Tierhalter zusammenzubringen, bieten die Tierschützer auch Tierfreunden an, die nicht Mitglied im Verein sind.

Unterstützung bei der Reiseplanung mit Tier

Wer sein Tier mit in den Urlaub nehmen möchte, muss einige Dinge im Voraus in Betracht ziehen und rechtzeitig planen. Nützliche Tipps für die Reise gibt das Faltposter „Tier und Urlaub“, das im Tierheim Dreieich kostenfrei erhältlich ist.
Im Zeitraum der Urlaubsaktion hat der Deutsche Tierschutzbund zusätzlich eine Urlaubs-Hotline eingerichtet. Unter der Telefonnummer 0228-60496-27 (Mo.-Do.: 9.00 bis 17.00 Uhr, Fr.: 10.00-16.00 Uhr) können Tierhalter Fragen rund um Einreisebestimmungen, Reisegepäck für Tiere und den richtigen Heimtiertransport stellen.

 

Kaninchenhalter aufgepasst

Auch Tiere in Wohnungshaltung sind nicht sicher vor Chinaseuche und Kaninchenpest.

Der Frühling ist bereits eingekehrt und jeder freut sich wieder auf sattes Grün und bunte Blumen. Auch die Kaninchenhalter, denn sie bedienen sich gerne in der Natur, um ihre Tiere satt zu bekommen. Frische Gräser, Klee, Blumen, Bäume und Sträucher liefern alles, was das Kaninchenherz höher schlagen lässt. Doch gerade im vergangenen Jahr ist dies vielen Kaninchen zum Verhängnis geworden. Myxomatose (Kaninchenpest) und ein mutierter Stamm der RHD (Chinaseuche) haben vielen Tieren das Leben gekostet. Nicht nur unsere Heimtiere waren davon betroffen, auch viele Wildtiere sind diesen Krankheiten erlegen.

Man darf nun nicht meinen, dass nur Frischfutter von der Wiese die Tiere krank gemacht hat, die eigenen Kaninchen aber verschont blieben, weil man sie vielleicht nur mit Trockenfutter füttert. Die Tiere stecken sich gegenseitig an, evtl. haben sie in Außenhaltung Kontakt zu wild lebenden Tieren, aber auch durch Stechmücken werden diese beiden Krankheiten übertragen. Und Stechmücken, dass weiß jeder, gelangen auch schnell in unsere Wohnräume. Sogar der Mensch kann diese Krankheit auf sein Tier übertragen, wenn er vorher (unbewusst) mit einem bereits erkrankten Tier in Kontakt gekommen ist.

Einen Impfstoff gab es beispielsweise in Frankreich und Spanien schon 2016, allerdings hatte er keine Zulassung in Deutschland und anderen europäischen Ländern. Mit bürokratischem Aufwand für Tierärzte und Kaninchenhalter war es (in Ausnahmefällen) möglich, diesen Impfstoff aus Frankreich oder Spanien zu beschaffen, um sein Tier oder den restlichen Bestand zu schützen. Seit 13. März ist der Impfstoff nun aber auch in Deutschland rechtskräftig zugelassen. Was aktuell noch aussteht, ist die Freigabe der ersten Charge, für die einige generelle Fragen zu klären sind. Zukünftig sollten die Chargenfreigaben, sofern die Qualität und Wirksamkeit gewährleistet sind, dann schneller erfolgen.

„Impfen“ – ist ein Thema für sich. Hier scheiden sich oft die Geister. Es wird immer Impfgegner und Impfbefürworter geben. Wir von ARTGERECHT Tierschutz e.V. möchten jedem Kaninchenhalter ans Herz legen, sein Tier impfen zu lassen. Wir selber hatten nur wenige Verluste durch Myxomatose und RHD bei unseren Schützlingen, aber wir hatten viele verzweifelte Kaninchenhalter am Telefon, die direkt betroffen waren. Wir möchten mit diesem Aufruf verhindern, dass es auch 2017 wieder ein Massensterben gibt und hoffen auf die Vernunft der Kaninchenhalter: Impfen kann Leben retten!

Und nochmal: Auch Tiere, die in der Wohnung gehalten werden, sind gefährdet! Leider ist die Wohnungshaltung immer wieder ein Argument vieler Kaninchenhalter, ihre Tiere nicht zu impfen. Das ist ein Irrglaube!

Zu Risiken und Nebenwirkungen – fragen Sie Ihren Tierarzt.

ARTGERECHT-Ticker

11-05-2017Kalle sucht ein Zuhause
Tierschutzverein Artgerecht vermittelt Dackel-Mischling

Dreieich (red) – Der Tierschutzverein Artgerecht sucht ein Zuhause für Dackel-Mischling Kalle. Der kastrierte Rüde gehöre in erfahrene Hände, da er noch einiges lernen müsse, schreibt der Verein. Fremde Menschen, vor allem Männer, seien dem Mischling zunächst sehr suspekt. Kinder sollten auch im neuen Zuhause keine leben. Mit seiner Vertrauensperson sei Kalle aber sehr verschmust und genießt deren Nähe. Mit anderen Hund spielt, rennt und tobt er sehr gerne. Katzen oder Kleintiere im Haushalt kennt er nicht. An der Leine läuft er recht gut und die Grundkommandos kennt er auch – aber es muss weiter mit ihm gearbeitet werden, damit er es noch besser verinnerlichen kann. Kalle bleibt ohne Probleme auch ein paar Stunden alleine. Er ist kastriert, geimpft und gechipt. Der Tierschutzverein wünscht sich für Kalle ein Zuhause, in dem er eine konsequente Führung mit viel Liebe erfährt. Er soll weiter die Vorzüge eines Hundelebens kennenlernen und nicht bedrängt werden. Derzeit befindet sich der Rüde in einer Pflegestelle in Frankfurt. Weitere Informationen zur Vermittlung erhalten Interessierte beim Tierschutzverein Artgerecht, Martina Burgmayer, 06103 55482, E-Mail: martina.burgmayer@artgerechttierschutz.com, www.artgerecht-tierschutz.com.

Quelle: https://www.stadtpost.de/stadtpost-dreieich/e-paper/ausgabe-192017.html
06-05-2017Kaninchendame Lilly ist heute nach Goldstein gezogen. Sie lebt nun mit ihrem neuen Freund auf ihrer eigenen Etage und beide haben wirklich ein Kaninchenparadies, nur für sich.
05-05-2017Die beiden Löwenkopf-Widder Chip und Chap durften heute ausziehen. Sie leben nun in Frankfurt und haben dort einen tollen Stall mit einem schönen grünen Garten.
04-05-2017Schutzzäune in Langen und Egelsbach
Rettung für 423 Amphibien

Langen/Egelsbach (red) – Wie in jedem Frühjahr sind die Erdkröten und andere Amphibien aus den Überwinterungsquartieren unterwegs zu ihren Laichgewässern. Dabei müssen die Tiere immer wieder Straßen überqueren und werden häufig überfahren. Die Ortsgruppen der Naturschutzverbände BUND und NABU Langen und Egelsbach sind zur Erhaltung des Krötenbestandes schon viele Jahre aktiv. Seit einigen Jahren stellen sie in Langen am Loh-Zuweg am Ende der Berliner Allee einen mobilen Zaun auf und graben Eimer ein. Diese müssen über sechs bis acht Wochen morgens und abends geprüft werden. Die Sammlung fand 2017 von Mitte Februar bis Ende März statt. Auch am Tierheim Egelsbach wurde, gemeinsam mit den Naturfreunden, ein Zaun aufgestellt. Jedoch wurde zwischendurch das Sammelequipment gestohlen und beim Abbau des Zauns fehlte ein etwa 60 Zentimeter langes Zaunstück. An der Koberstädter Straße wurde in Eigeninitiative ein 200 Meter langer Zaun aufgestellt. Dadurch fanden sich hier im Vergleich zu den Vorjahren nur wenige tote Kröten und Frösche auf der Fahrbahn. Mitglieder des Tierschutzvereins „Artgerecht“, der Dreieicher Grünen und Anwohner haben insgesamt 423 Amphibien aufgelesen und über die stark befahrene Straße an die Gewässer gebracht. Den Hauptanteil bei der Zählung machen die Erdkröten aus, Grasfrösche befinden sich im einstelligen Bereich, und ebenso selten sind die Molche.

Quelle: https://www.stadtpost.de/stadtpost-dreieich/e-paper/ausgabe-182017.html

04-05-2017Für Kaninchen Teddy ging die Reise heute nach Nordrhein-Westfalen. Er leistet dort nun einer Kaninchendame Gesellschaft und beide sind glücklich.

 

April 2017 März 2017 Februar 2017 Januar 2017 Dezember 2016 November 2016

Ein großes Dankeschön an die Firma PAP personal assistance partners in Egelsbach, die seit dem 1. Mai diesen Jahres von jeder ihrer Ausgangsrechnungen 1 Euro an ARTGERECHT TIERSCHUTZ E.V. spendet!

Hallo an alle, die in Shopping-Laune sind!

Haben Sie schon mitbekommen, dass Sie über das Portal Gooding in ganz vielen Online-Shops bestellen können und ARTGERECHT dafür eine Prämie als Spende erhält? Ohne einen Cent mehr zu zahlen, können Sie uns mit Ihrem Online-Einkäufen finanziell unterstützen!

Ab November 2015 (bis November 2017) erhält jeder von ARTGERECHT TIERSCHUTZ E.V. vermittelte Hund kostenlos ein DOGTAP!

Wer schon einen Vierbeiner hat und trotzdem gerne ein DOGTAP möchte, klickt einfach hier auf das Banner und ARTGERECHT erhält für jedes
über diesen Link – verkaufte DOGTAP 3 Euro.

 


MEHR FREIRAUM BITTE!

Was sind „gelbe Hunde“?

Die Kampagne wurde für Hunde entwickelt, die mehr Freiraum/Abstand zu anderen Menschen und Hunden brauchen, als andere Hunde.

o Warum brauchen manche Hunde mehr Freiraum?

o Der Hund kann krank sein, u. a. auch ansteckend.

o Der Hund kann in der Ausbildung sein, z. B. zum Therapiehund, oder einfach im täglichen Training.

o Der Hund kann sich in der Reha befinden, oder einfach alt sein.

o Der Hund kann ein Hund aus dem Tierschutz sein und hat vor seiner Umgebung noch Angst.

o Der Hund kann schlechte Erfahrungen gemacht haben und will fremde – egal wie freundliche – Hunde nicht einfach so begrüßen.

o Es kann sich um eine läufige Hündin handeln.

Es gibt eine Menge Gründe, warum ein Hund mehr Freiraum brauchen kann. Bitte zeigen Sie diesen Hunden Ihren Respekt, indem Sie ihnen einen größeren Freiraum gewähren oder ihnen Zeit zum Zurückziehen geben.

Die gelbe Markierung dient nicht zur Kennzeichnung aggressiver Hunde! Hunde die aggressiv auf Mensch oder Tier reagieren, müssen mit einem Maulkorb gesichert werden!

Quelle: http://www.gulahund.de/