Aktuelles

Stadtpost Dreieich:

283 Frösche und Molche eingesammelt

Tierschutzverein rettet Amphibien

 

Dreieich (red) – Vor drei Jahren hat sich unter Leitung von Luise Gehenio eine Initiative aus Anwohnern und Mitgliedern des Tierschutzvereins Artgerecht zur Rettung von Amphibien gegründet, die sich auch dieses Jahr wieder gemeinsam im Frühjahr um den Schutz von Erdkröten, Grasfröschen und Molchen an der Koberstädter Straße zwischen Langen und Dreieich kümmerte.

Die Amphibien sind auf ihrem oft Kilometer langen Weg zum Wasser vielen Gefahren ausgesetzt. Ihr größter Feind ist der Straßenverkehr. Deshalb haben die Tierschützer im Februar einen etwa 200 Meter langen Schutzzaun im Bereich der stark befahrenen Straße errichtet. Der Zaun versperrt den Amphibien den Zugang auf die Fahrbahn.

Sie fallen in die eingegrabenen Eimer, die die Tierschützer dann über die Straße tragen. 44 Tage dauerte in diesem Frühjahr das ganze Procedere. Nun ist die Wanderung

der Amphibien hin zum Teich vorbei und der Schutzzaun wieder abgebaut. Sobald sie ihre Fortpflanzungsgeschäfte erledigt haben, wandern die erwachsenen Tiere zurück in ihr Sommer/Winterquartier.

Und wieder müssen sie die Straße überqueren. Allerdings wandern sie einzeln, nicht mehr in großen Gruppen, so dass die Chance, heil auf der anderen Seite anzukommen, höher ist. Bis zum Spätsommer dauert die Rückwanderung. Bis dahin haben sich aus den abgelegten Eiern fertige kleine Kröten, Frösche und Molche entwickelt.

Für die Tierschützer ist es jedes Mal ein besonderer Einsatz. Zweimal täglich wird am Schutzzaun kontrolliert, früh morgens und spät abends. Abends aus Sicherheitsgründen immer zu zweit. Der Bedarf an Freiwilligen ist entsprechend hoch. Aber die Zahlen der geretteten Amphibien bestätigt die Helfer: 283 waren es in diesem Frühjahr.

CT für Anton

Artgerecht Tierschutz e.V.  hat den Cockerspaniel Anton im Februar 2019 übernommen. Sein Besitzer hatte leider keine Zeit mehr für ihn. Durch dessen Job musste Anton sehr lange alleine Zuhause bleiben – zu lange!

Bei der Übergabe hatte Anton bereits ein „krankes“ Ohr. Dies wurde auch schon vom Vorbesitzer mit Antibiotika behandelt, wir hatten allerdings den Eindruck, dass es nicht den erhofften Erfolg brachte.

Ein Abstrich vom Ohr ergab dann, dass sich bereits resistente Keime, Bakterien und ein Pilz im Ohr festgesetzt hatten. Mit diesem Resultat suchten wir dann einen Spezialisten in der hessischen Landeshauptstadt auf, mit dem Ergebnis, dass eine Computertomographie (CT) unumgänglich ist. Wir mussten damit ausschließen, dass sich die Keime etc. durch das Trommelfell und den Knochen des Innenohrs gefressen hatten. Eine kostspielige Angelegenheit, aber wir wollten keine Kompromisse machen – Anton musste geholfen werden.

Erst nach einer Kortisonbehandlung war ein CT möglich, denn die Schwellung im Ohr musste abklingen. Am 27. März war es dann soweit, unter Narkose wurde das Ohr noch einmal gespült und das CT gemacht.

Was kam da zum Vorschein? Eine Granne! Aller Wahrscheinlichkeit nach der Auslöser für das Leiden von Anton.

Das Positive: der Knochen ist wohl nicht angefressen und die Ärzte geben uns Hoffnung, dass Anton bald ohne Beschwerden sein wird.

Allein die Kosten für die Computertomographie und die Spülung liegen bei 1.200 Euro. Weitere Kosten kommen noch für die Nachbehandlung auf uns zu und natürlich sind auch vor dem CT schon Kosten angefallen.

Der Verein und Anton würden sich über Ihre Unterstützung freuen!

 

Update 15. April 2019: Anton ist KEIMFREI! 
Die Gehörgangsinfektion im rechten Ohr kam mit hoher Wahrscheinlichkeit durch die Granne. Wir werden die Ohren weiterhin lokal und oral behandeln, die Medikamente absetzen und schauen ob Antons Ohren stabil bleiben ohne Medikamente. Wenn ohne Medikamente kein Pseudomonas (Bakterium) auftritt, wird Anton vermittelt. Wir drücken ihm weiter die Daumen! 

Opa Spike sucht ein Zuhause!

UpDate: Zuhause gefunden!

Spike darf auf der Pflegestelle bleiben. Dort darf er sich im großzügigen Garten die Sonne auf den Pelz scheinen lassen. Hoffentlich darf er noch viele Sonnenstrahlen dort genießen!

Alles Gute Spike!

Spike ist eine arme Socke – man muss es so sagen. Er führte bisher ein unbeschwertes und gemütliches Leben und dann plötzlich … reisst es ihm den Boden unter den vier Pfoten weg!

Spikes Herrchen muss ins Hospiz und Opa Spike nun auch!

Der Senior zählt inzwischen 15 Lenze, ist etwas adipös, nicht mehr ganz im besten Zustand … aber wir verkaufen hier keinen alten Ramsch sondern eine geliebte Antiquität. Ein geliebtes Stück, was ebenfalls wieder einen Platz bei einem Liebhaber sucht.

Spike ist nicht kastriert, aber verträglich mit Artgenossen. Er hat einige Wucherungen, es handelt sich hierbei um harmlose Fettgeschwulste. Trotzdem, auch seine Lebenslinie hat ein Ende, wann das sein wird kann keiner sagen.

Wer sagt sich „Ich habe hier noch einen Platz im Hof oder Garten, wo er gemütlich in der Sonne liegen kann!!“ oder „Auf eine treue Seele mehr oder weniger kommt es nicht an!“ … der melde sich bitte schnell bei uns.

Spike hat es verdient!

info@artgerecht-tierschutz.com | 06103 2002780

ARTGERECHT Tierschutz e.V.

Kröten-Sammeln 2019

Seit 25. Februar sammeln wir wieder Kröten und verhelfen ihnen über die Straße zu ihrem Leichtplatz. Bisher hatten wir in einer Woche ca. 40 bis 50 Tiere. Gestern Abend begann dann das große Rennen. Bei 15° und Regen waren 65 Tiere in den Eimern. Heute morgen nochmal 16. 🐸


 
 

Endpflegestelle für Ozzy gesucht gefunden!

20.01.2019: Wir haben eine Endpflegestelle für Ozzy gefunden. Eine ehemalige Tierpflegerin, mit Wohnsitz in Mainz hat ihn zu sich genommen. Ozzy hat nun so zusagen Fachpersonal, welches sich von nun an um ihn kümmert. Trotzdem ist seine Scheu noch recht groß. Hoffen wir das Beste und das er noch etwas Zeit auf dieser Welt verbringen kann.

29.12.2018: Unser ca. 18 Jahre alter Ozzy sucht eine Endpflegestelle. Was das ist? Eine Pflegestelle auf Lebenszeit und ARTGERECHT Tierschutz e.V. trägt alle notwendigen Tierarztkosten. Ozzy hat Diabetes und benötigt täglich Insulin. Eine erfahrene Katzenmama oder -papa, die oder der vorzugsweise auch schon Erfahrung mit dem Spritzen von Insulin hat, wäre natürlich ideal. Die Endpflegestelle sollte nach Möglichkeit im Rhein-Main-Gebiet sein.

Ozzy lebte sein Leben lang in Einzelhaltung und hat nie einen Tierarzt gesehen. Da seine Lebenserwartung nicht mehr so groß ist, wollen wir ihm diese so angenehm und schmerzfrei machen, wie es geht. Natürlich ist es eine große Aufgabe ein Tier aufzunehmen, welches so alt und krank ist, aber das ist es allemal wert.

Wenn Sie sich informieren und/oder Ozzy kennenlernen möchten, dann wenden Sie sich bitte an Katrin Rose von ARTGERECHT TIERSCHUTZ E.V. unter katrin.rose@artgerecht-tierschutz.com oder telefonisch unter 06103/2002782.

Interessanter Link zum Thema: http://www.katzendiabetes.info

Termin- bzw. Veranstaltungsplanung 2019

Liebe Tierfreundinnen und Tierfreunde,

auch für dieses Jahr haben wir einige Veranstaltungen geplant.
Wir geben hier und jetzt einen ersten Überblick – unter dem Vorbehalt, dass Änderungen jederzeit möglich sind.
Die Beginnzeiten, als auch die konkreten Veranstaltungsorte geben wir rechtzeitig auf dieser Seite bekannt.
Dies gilt insbesondere für den Wald- und Wiesenlauf und die Kaninchen-Wiesen-Wanderung

Freitag 22.02.2019 19:00 Uhr, Stammtisch
Gaststätte Birkenwald, Im Haag 2, 63303 Dreieich-DreieichenhainGäste willkommen!!!
Mittwoch 23.01.2019 19:30 Uhr, Mitgliederversammlung
Raum 3, Bürgerhaus Sprendlingen, Fichtestraße 50Gäste willkommen!!!

Es werden dringend Kaninchen-Pflegestellen gesucht!

Benötigt werden vor allem Plätze in Innenhaltung!

Ein ganz besonders wichtiges Anliegen ist uns die Gewinnung von Tierfreunden, die zeitweise einen unserer Schützlinge bei sich aufnehmen.

Die Tiere sollen bis zu ihrem Umzug in ein neues Zuhause auf der Pflegestelle bleiben können. Wir sind immer an­sprech­bar, versorgen die Pflegestellen mit Futter und Sachzuwendungen (Toiletten, Gitter, Häusern) und über­nehmen selbst­ver­ständ­lich auch anfallende Tierarztkosten.

Wir vermitteln nicht in Käfighaltung! Daher sollten unsere Schützlinge auch bis zur Vermittlung in einem artgerechten Gehege platz finden.

Weitere Auskünfte erteilen wir Ihnen gerne am Telefon.

ARTGERECHT TIERSCHUTZ E.V.
Telefon 06103 2002782
katrin.rose@artgerecht-tierschutz.com
 

 

Ein großes Dankeschön an die Firma PAP personal assistance partners in Egelsbach, die nun seit mehreren Jahren von jeder ihrer Ausgangsrechnungen 1 Euro an ARTGERECHT TIERSCHUTZ E.V. spendet!
 

Hallo an alle, die in Shopping-Laune sind!

Haben Sie schon mitbekommen, dass Sie über das Portal Gooding in ganz vielen Online-Shops bestellen können und ARTGERECHT dafür eine Prämie als Spende erhält? Ohne einen Cent mehr zu zahlen, können Sie uns mit Ihrem Online-Einkäufen finanziell unterstützen!