Aktuelles

26. März 2022

 

20. März 2022

Liebe Freunde,

vielleicht habt ihr euch schon gefragt, was Artgerecht Tierschutz e.V. eigentlich für die Tiere in der Ukraine tut.
 

Tatsächlich sammeln wir weder Geld noch Sachspenden, geschweige denn können wir Tiere von dort aufnehmen. Wir sind ein kleiner Verein und arbeiten alle ehrenamtlich, finanziert wird unsere Arbeit ausschließlich von Mitgliedsbeiträgen und Spenden. Wir können das nicht leisten.

Tagtäglich sind wir auf der Suche nach Pflege- bzw. Endstellen für unsere Tiere und finanziell haben wir ebenfalls einiges zu stemmen. Schiefe Zähne, Blasengrieß, dazu die notwendigen Impfungen und Kastrationen. Vielleicht habt ihr neulich den Artikel über uns in der Offenbach-Post gelesen? Die Tiere werden bei uns abgegeben, es fehlt ihnen an allem, wir müssen alles dafür tun, dass die Tiere gesund in ihr neues Zuhause kommen. Verdienen tun wir damit nichts – wohlgemerkt!
 
Also bitte habt Verständnis dafür, dass wir uns bei dem Versuch Tiere aus der Ukraine zu retten zurücknehmen. Es gibt super Vereine und Organisationen, die vor Ort und an den Grenzen tolle und wichtige Arbeit leisten, aber es gibt nach wie vor die Tiere hier vor Ort, für die wir versuchen alles zu geben und möglich zu machen.
Wir danken für euer Verständnis, Artgerecht Tierschutz e.V.
 
Wenn ihr den Tieren in der Ukraine helfen möchtet, dann schaut doch bei unserem Dachverband auf die Homepage: https://www.tierschutzbund.de/…/krieg-in-der-ukraine…/

04. März 2022

02. März 2022

Lieselottes Lotterleben soll ein Ende haben

Hier die ersten Bilder von Lieselotte und wie sie bisher gehalten wurde. Nicht schön. Es bricht uns jedes Mal das Herz. Zwei Jahre lang lebt sie nun schon in diesem Käfig und wie man sieht, genoss sie auch keine gute Ernährung.
Hinter jedem Tierschutzfall steht auch immer ein menschliches Schicksal. In diesem Fall ist es genau so. Der Mensch, der Hilfe benötigt und allein ist, sucht Freundschaft und Liebe bei den Tieren. Auch, wenn, wie in diesem Fall, weder Platz noch Geld, noch Wissen vorhanden ist.
Es gibt Tierschutzvereine, wie wir, die sich dem tierischen Schicksal annehmen und versuchen dem Elend ein Ende zu setzen und es gibt zahlreiche humanitäre Einrichtungen, die eben auch Menschen unter die Arme greifen, die Hilfe brauchen. Es ist keine Schande, uns und andere um Hilfe zu bitten.
In Dreieich zum Beispiel gib es die Sozialberatung (www.paritaet-projekte.org), dort kommt auch regelmäßig der Verein Pfotenhilfe für Obdachlose e.V. vorbei und behandelt für 10 Euro Haustiere. Wir unterstützen mit Futter- und Sachspenden.
Nur wir sind keine Finanzierer. Die Kosten für die Behandlung von Lieselotte bleibt nun an uns hängen. Wer uns dabei unterstützen mag – sehr, sehr gerne.
Lieselotte wurde bereits direkt in der Tierarztpraxis am Atzelberg behandelt – vorerst so, dass sie ihr Mäulchen erst mal wieder schließen kann. Das konnte sie vorher nämlich nicht. Wie es mit der Behandlung weiter gehen wird, stellt sich hoffentlich die nächsten Tage raus. Wir werden euch informieren.

23. Februar 2022

Kein Ende in Sicht!

Wir und viele andere Vereine stoßen gerade an Grenzen. Kaninchen und Meerschweinchen wohin das Auge reicht. Wir könnten jeden Tag neue Abgabetiere aufnehmen, aber wir wissen nicht wohin. Darunter viele junge Tiere, die unüberlegt angeschafft wurden und dann ungeimpft und unkastriert an den Tierschutz abgegeben werden – die sollen es dann richten.

Wir würden gerne jedem helfen, aber wir können es nicht. Selbst einige Tierheime sind voll und können keine Kleintiere mehr aufnehmen. Und uns fehlen Pflegestellen! Die Tiere bei uns stapeln, das wollen wir nicht. Auch in der Zeit, wo sie bei uns auf ein neues Zuhause warten müssen, soll es ihnen an nichts fehlen.

 

Die Vermittlung stagniert, wir können nicht so schnell vermitteln, wie wir aufnehmen müssten.
Wer sich vielleicht doch noch entscheidet, wenigstens vorübergehend ein bis zwei Tiere bei sich aufzunehmen, der melde sich gerne bei uns.

Es kann die Möglichkeit sein, auch erstmal zu gucken, ob man in Zukunft vielleicht wirklich die volle Verantwortung für ein Tier übernehmen kann. Und wer einem Langohr ein Für-Immer-Zuhause schenken mag, der schaut auf unsere Homepage, vielleicht findet sich da das passende Tier.

14. Februar 2022

04. Februar 2022

02. Februar 2022

Nachrichten von LOLA

Unsere Lola wurde an der Blase operiert, hat den Eingriff aber – wie man sieht, gut überstanden. Es hat sich Grieß gebildet und das hat ihr große Schmerzen bereitet. Jetzt ist sie wieder fit und wesentlich aktiver.
 

Das einzige, was uns etwas nachdenklich macht, ist ihre Beziehung zu Partner Löffelchen. Man könnte sagen, sie entfremden sich. 
Die Chancen ein Pärchen zu vermitteln ist immer etwas schwieriger und jetzt, wo die beiden sich irgendwie auseinandergelebt haben, denken wir darüber nach, Lola und Löffelchen getrennt voneinander zu vermitteln.
Beide können weiter in Außenhaltung bleiben, das kennen und lieben sie auch.
Wer sich also für einen der beiden interessiert – melde sich gern. Den Steckbrief werden wir zeitnah korrigieren.

25. Januar 2022

Wir im 📺 TV!

 

Am 24. Januar 2022 hatte unsere 2. Vorsitzende, Sonja Stefan, das Fernsehen im Haus. Carolin Lehmuth mit Kameramann und Tontechniker wollten gerne einen Beitrag über unsere Kaninchen-Familie bringen. Da sagten wir sicher nicht NEIN, denn gerade Minimi & Little Blue haben es durch ihre Behinderung nicht einfach, ein neues Zuhause zu finden.
 
Ausgestrahlt wurde am 25. Januar 2022, im hr-fernsehen, in der Sendung maintower, unter der Rubrik „Unser neuer Freund“.
 

Wer es verpasst hat, der muss nicht traurig sein. Denn hier kommt ihr direkt in die Mediathek …

22. Januar 2022

RUN FREE WINNIE

 
Am 22. Dezember haben wir Winnie aufgenommen. Sein Partner ist gestorben und die Besitzer entschieden sich Winnie abzugeben. Sein Fell war so gelb, dass wir zunächst dachten, es sei seine natürliche Fellfarbe. Er wurde gesäubert und schaue da, Winnie hat eigentlich weißes Fell. Wir haben ihm den Tierarzt vorgestellt, Kotprobe abgegeben, Anfang Januar wurde er kastriert. Er hatte sich gut entwickelt und wir hatten Hoffnung, ihn nach seiner Kastrationsfrist schnell zu einer Meerschweinchendame vermitteln zu können.
 
Die letzten zwei Tage hat er sich zurückgezogen und nur noch wenig gefressen. Die Pflegestelle hat schnell reagiert und ist mit ihm zum Tierarzt. Beim Röntgen fielen Steine in seiner Blase und in der Harnröhre auf. Eine OP unumgänglich. Heute sollte der Termin für den Eingriff sein. Nachdem Winnie, trotz Schmerzmittel, sich krümmte vor Schmerzen, brachte die Pflegestelle ihn noch gestern Abend in die Klinik. Am späten Abend der Anruf … Winnie hat es nicht geschafft.
 
Auch wenn unsere Pflegestellen die Tiere oft nur kurze Zeit bei sich aufnehmen, es bricht einem das Herz … man pflegt, man schafft Vertrauen für die Tiere in der neuen Umgebung, was viel Zeit und Geduld abverlangt. Man versucht herauszufinden, was die Tiere mögen, am liebsten fressen, welcher Schlafplatz am angenehmsten ist … Unsere Pflegestellen machen einen tollen Job!
 
Wir danken Regine und wünschen Winnie, dass er nun an einem besseren Platz ohne Schmerzen ist.
 
Wenn sich jemand an den Kosten beteiligten möchte, würden wir uns sehr freuen.

31. Dezember 2021

24. Dezember 2021

24. Dezember 2021

Unsere Christkinder Tiffy & Joshi

Diese beiden Schmusekatzen haben wir am 24. Dezember noch aufgenommen. Bei unseren Herbergseltern müssen sie nicht im Stall schlafen und Nachwuchs ist – Gott sei Dank – auch nicht zu erwarten.
Wegen einer Allergie mussten die beiden am heiligen Abend von uns abgeholt werden. Unsere Engel sind eben immer im Einsatz! 😇
Wie man sehen kann, sind die beiden schnell aufgetaut und wir sind sicher, schnell ein neues Zuhause für die Beiden zu finden.
Weitere Infos folgen demnächst!

21. Dezember 2021

𝐃𝐚𝐬 𝐋𝐞𝐛𝐞𝐧 𝐠𝐞𝐡𝐭 𝐰𝐞𝐢𝐭𝐞𝐫 …

Es kennt keine Feiertage, das Leben weiß nicht, dass morgen Freitag ist, dass morgen Heiligabend ist. Das Leben geht immer weiter – für Mensch und Tier! Und es muss auch weitergehen für Karl und Ludwig. Eine menschliche Tragödie steht hinter deren beider Schicksal. Die beiden Brüder, ca. ein halbes Jahr alt, waren das Geschenk einer Mutter, für ihre sterbende Tochter. Nun ist es geschehen, die Tochter ist dem Krebs erlegen und die Mutter und zwei Kater bleiben zurück. Der Mutter können wir nur helfen, indem wir den beiden Roten helfen.

Tiere sind keine Dinge, die man verschenkt. Weder an Weihnachten, noch an Ostern oder an einem anderen Tag im Jahr. Jeder Mensch sollte vernünftig entscheiden, ob er die Verantwortung für ein Lebewesen übernehmen kann oder nicht. Das sollten nicht andere für einen tun. 

Auch wenn wir nachvollziehen können, dass die Mutter ihrer Tochter einen Herzenswunsch erfüllen wollte – war es vernünftig?

Nun, die Zeit lässt sich nicht zurückdrehen. Das Leben geht weiter für Karl und Ludwig. Das volle Programm steht ihnen bevor. Sie werden entwurmt, geimpft und kastriert und dann suchen wir Ihnen ein neues Zuhause – im nächsten Jahr.

12. Dezember 2021

⭐️ 𝐒𝐡𝐢𝐫𝐚𝐪𝐮𝐞𝐬 𝐖𝐞𝐢𝐡𝐧𝐚𝐜𝐡𝐭𝐬𝐠𝐞𝐬𝐜𝐡𝐢𝐜𝐡𝐭𝐞 ⭐️

Wir wollen euch gerne von Shiraque erzählen und wie er auf einer unserer Pflegestelle gekommen ist.

Shiraque kam zu uns, weil eine ältere Dame ihrem Taxifahrer ihr Leid geklagt hat. Ihre Tochter liege im Krankenhaus und sie, selber auf den Rollstuhl angewiesen, kann den großen Kater nicht versorgen. Der Mann hörte zu und suchte nach Hilfe. Diese fand er bei uns.

Auch Frau B. war sehr glücklich über unseren Anruf. Konnten wir ihr doch eine Pflegestelle zusagen, wo wir Shiraque zunächst auf unbestimmte Zeit aufnehmen könnten. Die Tochter, nicht ansprechbar, im Krankenhaus, konnten wir leider nicht dazu befragen.

Wir wissen noch nicht, wie es weitergeht, für keinen von den Betroffenen – nicht für Shiraque und nicht für sein Frauchen. Wir hoffen nur sehr, dass die Tochter von Frau B. wieder gesund wird, zumindest so weit, dass sie sich wieder um ihren Kater kümmern kann.
Shiraque ist so ein liebenswerter Kater. Bildschön ist der Siam-Mix auch – vor allem, wo er jetzt schon etwas abgenommen hat. War er doch etwas adipös, bei seiner Ankunft, auf der Pflegestelle.
Mit diesem Bilderrahmen hat unsere liebe Pflegestelle ein, wie wir finden, wunderschönes Weihnachtsgeschenk für Shiraqus Frauchen geschaffen.

Danke dafür!

Auch wenn sein Ersatzfrauchen und der Siamese sich gut verstehen, so hoffen wir auf ein Weihnachtswunder für Mutter und Tochter und ihren Kater Shiraque, dass sie bald wieder gesund zusammen sein können.

 

19. November 2021

Katzen-Notfällchen LollyTeil 2

Wir sind total überwältigt!

Was hat uns diese kleine Katze für große Sorgen bereitet. Für unseren ebenfalls recht kleinen Verein auch eine finanzielle Herausforderung. Und die Geldspenden, die wir in den letzten Wochen erhalten haben, geben uns die Kraft weiter zu machen.

Wir haben so viele kranke Tiere zu betreuen, wir schaffen es gar nicht immer zu allem und jeden noch einen Bericht zu verfassen. Und man fühlt sich dann so hilflos. Was hier gerade passiert ist für uns schon ein großes Weihnachtswunder.
Egal, ob jemand 5 Euro oder 1.500 Euro spendet, es ist die Geste und eine Wertschätzung für die Arbeit, die wir tagtäglich leisten.

Danke! Danke an euch alle! An die, die uns finanziell unterstützen, an die, die mit anpacken und an die, die manchmal einfach nur zuhören!

Vielen lieben Dank!

Eigentlich wollten wir euch dieses Wochenende berichten, dass Lolly ein schönes Zuhause gefunden hat. Und jetzt müssen wir euch leider mitteilen, dass es wieder zu einem Darmvorfall kam. Er wurde schon zurückgeschoben, beim zweiten Mal wurde der After, sozusagen verkleinert, diesmal kamen wir um den großen Eingriff nicht drumherum. Lollys Darm wurde nun innen festgenäht. Die OP hat uns nun um die 1.500 Euro gekostet. Jetzt hoffen wir, dass es endlich gut ist und Lolly ein normales Leben führen kann.
Das gute ist, Lollys Interessenten halten an ihr fest und wollen sie bald zu sich nehmen. Auch finanziell greifen sie uns unter die Arme, über zusätzliche Spenden würden wir uns natürlich sehr freuen.

Bei dem letzten Eingriff hatten sich bereits großzügige Spender gefunden und wir hoffen diesmal wieder auf ein kleines Wunder.
Aber als Erstes hoffen wir natürlich darauf, dass es der wunderschönen und liebenswerten Katze bald besser geht.

Wie kann ich spenden:

  • gooding
  • PayPal
  • Bankverbindung
    Volksbank Dreieich
    Konto-Nr. 4 802 357
    BLZ 505 922 00IBAN DE34 5059 2200 0004 8023 57
    BIC GENODE51DRE
15. November 2021

Flecki & Rani

Die beiden Kaninchen Flecki (w) und Rani (m) sind zwei ehemalige ARTGERECHT-Schützlinge, die vor einigen Jahren schon ihr Zuhause auf der Farm der Dreieichhörnchen gefunden haben.

Inzwischen haben die beiden so ihre Wehwehchen oder um es gleich auf den Punkt zu bringen: die Tage von Rani sind gezählt. Leider! Denn Rani hat einen inoperablen Tumor im Gesicht. Noch frisst er und genießt die Aufmerksamkeit der Kinder, aber als bald … wenn kein Wunder geschieht … dann wird er gehen. Allein bleibt dann Flecki, die an einer chronischen Augenentzündung leidet.

Die Dreieichhörnchen haben sich entschieden, die Kleintierhaltung aufzugeben, daher wollen wir, ARTGERECHT Tierschutz e.V. und die Dreieichhörnchen e.V. heute schon an morgen denken und suchen für Flecki einen Altersruhesitz.

Flecki

🔸 Stall-Mix
🔸 ca. 4 kg
🔸 weiblich, nicht kastriert
🔸 geboren 2014
🔸 Außenhaltung

Flecki ist eine freundliche und ruhige Kaninchendame. Durch das Farmleben ist sie Menschen, insbesondere Kinder gewohnt und ist auch nicht schreckhaft oder zimperlich. Grundsätzlich ist sie ein robustes Kaninchen, wenn da nicht diese chronische Augenentzündung wäre.

Es bedarf neben dem täglichen Füttern auch der Vergabe von Medikamenten. Flecki macht das aber super mit. Die Kosten für die Medikamente belaufen sich im Monat auf etwa 8 Euro.

Für Flecki suchen wir ein großes Gehege, mit viel Buddelmöglichkeiten, denn Buddeln ist ihre Leidenschaft. Das neue Zuhause sollte also ein- und Ausbruch sicher sein.

Und ein Artgenosse sollte ihr natürlich auch wieder an der Seite sitzen. 

Wer ist bereit, nach dem Ableben von Rani, Flecki ein neues Heim zu bieten? Der melde sich sehr gerne bei ARTGERECHT Tierschutz e.V. oder den Dreieichhörnchen e.V.

06. November 2021

Rotary-Wald Tag der Aufforstung

🌱 Jeder starke Baum war einmal eine kleine Pflanze und jede große Tat beginnt mit einem kleinen, guten Gedanken. 🌳

 
schenkten wir bei strahlendem Sonnenschein dieser kleinen Eiche ihren neuen Platz im Koberstädter Wald.
Sturm „Bernd“ hatte im August 2019 eine Schneise der Verwüstung in den Koberstädter Wald geschlagen.
Auch der Lebensraum vieler Tiere wurde zerstört.
Mit der Pflanzaktion heute wurde der Grundstein gelegt, um die kahle Fläche wieder in einen lebendigen Wald & Lebensraum zu verwandeln.
 
🌍 🦔🦉🦡🐿️🐦🪲🐌🪳🐛🐞🐸

 

 

 

 

+++ Jahreshauptversammlung 2021 +++

Am Donnerstag, den 28.10. fand nun endlich, nach langer Pause, unsere Jahreshauptversammlung statt.
Der Raum im Bürgerhaus Sprendlingen wurde Corona-komform hergerichtet und der QR-Code der Corona-App für die ordnungsgemäße Anwesenheitsliste lag bereit – es konnte losgehen!
 
Der Vorstand berichtete über Vermittlungen, den Kassenbericht und diverse Tierschutzthemen, die uns im Jahr 2019 & 2020 bewegten. Da pandemiebedingt 2020 die JHV ausfiel, gab es einen Vielzahl an Vermittlungen & bewegenden Geschichten, auf die wir zurück blickten: Über 130 Tiere wurden erfolgreich vermittelt und fanden ein tolles Zuhause.
 
Der Vorstand wurde gewählt. Im Amt bestätigt wurden Ursin Gunzelmann (1. Vorsitzender), Sonja Stefan (2. Vorsitzende), Gerhard Rose (Kassenwart), Maria Runzer, Martina Burgmayer und Wolfgang Heil als Beisitzer. Neu im Team ist nun Sandra Müller, ebenfalls als Beisitzerin. An dieser Stelle wollen wir Kerstin Kramer recht herzlich Danken, die den Vorstand bisher mit unterstütz hat.
 
Ein Diskussionspunkt waren die immensen Tierarztkosten, die wir zu stemmen haben. Stand September diesen Jahres haben wir schon wieder über 13.000 Euro an die Veterinäre zu zahlen. Von denen uns alle wohlgesonnen und sehr großzügig sind – aber auch deren Leistung ist nicht umsonst. Und da wir nun zwei Jahre kaum Gelegenheit hatten uns zu präsentieren und Spenden zu sammeln (Stadtfest, Wald- und Wiesenlauf, Stammtische, etc.) ging uns hier auch ein große Finanzspritze ab. Wir hoffen auf Änderung und eure Unterstützung!
 
In dieser Pandemie-Achterbahn können auch wir keine großen Zukunftspläne schmieden, aber wir schauen positiv und motiviert Richtung 2022 und freuen uns auf gemeinsame Aktivitäten, viel guten Tierschutz und endlich wieder Stammtische um sich mit Tierfreunden auszutauschen.
 
Auf bald und bleibt gesund!
 

03. November 2021

Katzen-Notfällchen Lolly

 

UPDATE: Es ist kaum zu glauben – aber wahr! Eine großzügige Spende von Kerstin Holtz und Ralf Piecha aus Dreieich (Offenthal) und schon haben wir wieder eine kleine Sorge weniger. Vielen Dank für eure Unterstützung – sowohl finanziell, wie auch im aktiven Tierschutz.

—————————————————————–

Lolly wurde im September – offensichtlich „verletzt“ – an einer Futterstelle in Frankfurt entdeckt. Sie wurde mit der Falle eingefangen und unverzüglich einem Tierarzt vorgestellt.

Das Ergebnis: Analprolaps! Bei einem Analprolaps fällt der Analkanal aus dem Anus. Dieser wurde dann vom Tierarzt wieder zurückgeschoben.

Die Tierärztin hat darum gebeten, Lolly so nicht wieder raus an die Futterstelle zu setzen. So hat eine unserer Pflegestellen das junge Katzenmädchen bei sich aufgenommen. Glücklicherweise ist Lolly sehr schnell zutraulich geworden.

Das bildschöne Lolly mit den grünen Augen wurde in der Zwischenzeit entwurmt, geimpft, getestet und kastriert. Einen Chip hat sie selbstverständlich auch gesetzt bekommen.

Leider kam es nach ein paar Tagen zu einem erneuten Vorfall. Damit das ganze aber nicht ein weiteres Mal passiert, wurde operativ eingegriffen.

Im Moment bekommt Lolly Spezialfutter und leidet noch unter Stuhlinkontinenz. Das soll sich aber wieder einspielen, laut Tierarzt.

Wir möchten uns beim Frankfurter Katzenschutzverein e.V. für ihr tolles Ehrenamt an der Futterstellen bedanken, sowie auch für die finanzielle Unterstützung bei der Erstversorgung.

Jetzt hoffen wir, auch von Ihnen/euch auf eine finanzielle Entlastung. Die Kosten für den Eingriff belaufen sich auf 258 Euro. Dieses Jahr haben wir bereits Tierarztkosten von ca. 13.000 Euro (Stand: September) zu begleichen gehabt. Durch Corona haben wir in der Vergangenheit mehr Ausgaben als Einnahmen und benötigen einfach mehr Unterstützung, denn die Tiere brauchen unsere Hilfe.

Unterstützt also bitte unser Projekt „Katzen-Notfällchen Lolly“ bei gooding oder spendet einfach so über Givio oder direkt auf unser Vereinskonto: IBAN DE34 5059 2200 0004 8023 57, BIC GENODE51DRE

September 2021

 

⏩ Immer aktuell (27.03.2021)

Lebensmittel Vektor erstellt von upklyak – de.freepik.com

Für unseren Futterplatz benötigen wir reichlich Feuchtfutter. Wer uns also was spenden möchte, kann das zum einen gerne im real-Markt in Dreieich-Sprendlingen tun (Futterspendenbox zwischen den Geldautomaten) oder kontaktiert uns per Mail unter info@artgerecht-tierschutz.com oder per Telefon unter 06103 9887643.

An folgenden Stellen ist es ebenfalls möglich Futterspenden abzugeben (Coronabedingt, nur nach Absprache möglich):

  • Alpenstraße, Dreieich (Götzenhain)
  • Herrnröther Straße, Dreieich (Sprendlingen)
  • Diebacherstraße, Bruchköbel
  • Rennbrückenstraße, Groß-Gerau (Wallerstädten)

Wir brauchen dich!

Ein aufregendes Jahr lassen wir da hinter uns und 2021 wird uns Covid-19 weiter beeinflussen. Es beeinflusst auch sehr unsere Vereinsarbeit. Neben der Arbeit mit und an dem Tier ist das Vereinsleben ebenso wichtig. Wir vermissen unsere gemeinsamen Stammtische, Spaziergänge und Feste, die wir all die Jahre zuvor mit Mitgliedern und Freunden des Vereins gemeinsam gestaltet haben. 

Wir befürchten in Vergessenheit zu geraten – wo unsere Arbeit nie aufgehört hat. Die Vermittlung und Versorgung der Tiere ist nie abgebrochen. Ein Teil von uns ist noch da und stemmt diese Aufgabe.

Und wir hoffen ihr seid es auch wieder, wenn wir diese Pandemie hinter uns haben. Denn wir brauchen euch! Von der Pflegestelle bis zum Kuchenbäcker – jeder ist hier wichtig!

Wie kannst du trotz Corona unseren Verein am Leben halten?

Ganz wichtig für unsere Arbeit sind unsere Pflegestellen. Die Menschen, die ein Tier bei sich beherbergen, bis es vermittelt ist. Wenn du die Möglichkeit siehst, ein Tier aufzunehmen, findest du hier weitere Informationen.

Ansonsten – sprich über uns! Lass uns nicht in Vergessenheit geraten. Wir hoffen bald wieder in der Öffentlichkeit aufzutreten, aber bis dahin – müsst IHR uns am Leben halten!

Danke und bis bald!

Katzenschutz

❤️ 🐾 Wieder war es das Elend wilder Katzen, die unseren Einsatz erfordert haben!
 
Heute, am 17. Dezember 2020 hat Artgerecht Tierschutz e.V. mit der Unterstützung vom LANDESTIERSCHUTZVERBAND HESSEN 17 Katzen in Groß-Gerau fangen und kastrieren können. Für die zahlreichen Helfer war der Anblick mancher Tiere nur schwer zu ertragen. Faule Zähne (wenn überhaupt noch welche da waren), Tiere mit Räude, einem Kater lief der Eiter fast wie Wasser aus dem Ohr.
 
Das ist das Ergebnis, wenn Katzen unkastriert raus gelassen werden und diese sich „wild“ vermehren. Daher fordern Tierschützer seit langem schon eine #Katzenschutzverordnung.
 
Wir danken Steffi und Elke (Tierärztin & Tierarzthelferin bei Tiere in Not Odenwald e.V.), die heute Fließbandarbeit geleistet haben. Wie bereits erwähnt wurde nicht nur kastriert. Alle Katzen wurden gechipt und alle akuten Verletzungen behandelt. Vielen Dank dafür!
 
Ein weiterer Dank gilt dem Tierschutzverein Rüsselsheim und Umgebung e.V. und dem Tierschutzverein Offenbach e.V., welche uns mit Sachspenden in Form von Transportboxen, Futter und Decken unterstützt haben.
 
Großherzige Menschen haben versucht den Tieren zu helfen – eine Mammutaufgabe – die sie bald an ihre Grenzen stoßen ließ. Danke Jutta und Tim für die „Vorarbeit“! Und danke, dass ihr weiter ein Auge auf die Katzen haben werdet.
 
Sonja, Maria, Ina und Wolfgang – Danke! Ohne eure Planung, Organisation und tatkräftige Unterstützung, wären uns heute nicht 17 Tiere ins „Netz“ gegangen. 17 Katzen, denen es von heute an sicher besser geht. Ihr seid wunderbare Weihnachtsengel!
 
Zu guter Letzt danken wir der Stadt Groß-Gerau und dem zuständigen Ordnungsamt, die uns die Möglichkeit gegeben haben, zu helfen. Jetzt müsste nur noch eine Katzenschutzverordnung für die Stadt umgesetzt werden. 😉
 
Euch allen DANKE und ein frohes und geruhsames Fest!
 
Artgerecht Tierschutz e.V.
 

Marie und ihre Zähne

Unser junges Vermittlungskaninchen MARIE hatte von Geburt an leider eine Fehlstellung der Schneidezähne.Es folgten Tierarztbesuche, wo durch Untersuchungen und Röntgenbilder die Diagnose gestellt wurde. Auf dem Röntgenbild waren trotz ihres jungen Alters schon erste Anzeichen einer Entzündung zu sehen; daraus kann sich schnell ein Abszess bilden. Jeder der schon einmal Zahnschmerzen hatte, weiß wie schlimm Zahnschmerzen sind.

Es gab 2 Behandlungsmöglichkeiten:

▪ den Rest ihres noch langen Kaninchenlebens alle 3-4 Wochen zum Abschleifen der stetig nachwachsenden Schneidezähne
▪ die Schneidezähne dauerhaft operativ ziehen

 

Eine schwierige Entscheidung zwischen „Pest oder Cholera“, die wir zum Wohle Maries aber treffen mussten.

Wir haben uns für die operative, dauerhafte Entfernung der Schneidezähne entschieden.

Die junge Kaninchendame steckte die OP gut weg und futterte bereits am gleichen Tag wieder genüsslich Ihr Futter, besonders zur Freude der Pflegestelle, denn bei so einem Eingriff leidet man sehr mit seinem Schützling mit.

Die junge Marie bekommt jetzt ihr Gemüse in Streifen, was sie gut annimmt. Wiese, Blätter und Heu kann Sie auch ohne die Schneidezähne gut fressen und hat keine weiteren Beeinträchtigungen.

Ihr Freund Rudi findet das nun sehr dekorativ zubereiteten Gemüse besonders super!

Es folgen jetzt noch tierärztliche Nachkontrollen. Wenn die Behandlungen abgeschlossen sind, brauchen die zwei jungen Großen, MARIE & RUDI für ihr perfektes Glück, noch ein endgültiges Zuhause.

 
 

in eigener Sache

Ein neues Jahr hat begonnen und es warten wieder viele neue Tierschutz-Aufgaben, Herausforderung und Events, wo wir die eine oder andere Hürde zusammen meistern müssen.
Dafür brauchen wir Dich! 💪
Hast Du Lust uns zu unterstützen?

Werde ‚ ARTGERECHTLER*IN ‚! 😊

Aktiv oder passiv, es gibt viele Möglichkeitenuns zu unterstützen.
Als Pflegestelle, als helfende Hand bei Veranstaltungen, Steckbriefe verteilen oder auch einfach mit einer Sach- oder Geldspende.

An Pflegestellen fehlt es uns immer. Vielleicht genau was für Dich?

Aber was ist eine Pflegestelle überhaupt?
Als Pflegestelle nimmt man zeitweise einen unserer Schützlinge bei sich auf, bis ein passendes Zuhause gefunden wird.

Artgerecht ist in dieser Zeit immer Ansprechpartner und versorgt die Pflegestellen mit Futter und Sachzuwendungen. Selbstverständlich übernimmt der Verein auch die in dieser Zeit anfallende Tier­arzt­kosten.

Solltest Du einen Pflegeplatz zur Verfügung stellen, so ge­schieht dies ehrenamtlich, wir finanzieren uns lediglich aus Mitgliedsbeiträgen und Spenden und können Dein Engagement leider nicht vergüten.

Bitte meldet Euch per E-Mail oder Messenger, wie Ihr uns unterstützen möchtet:

Es werden dringend Kaninchen-Pflegestellen gesucht!

Benötigt werden vor allem Plätze in Innenhaltung!

Ein ganz besonders wichtiges Anliegen ist uns die Gewinnung von Tierfreunden, die zeitweise einen unserer Schützlinge bei sich aufnehmen.

Die Tiere sollen bis zu ihrem Umzug in ein neues Zuhause auf der Pflegestelle bleiben können. Wir sind immer an­sprech­bar, versorgen die Pflegestellen mit Futter und Sachzuwendungen (Toiletten, Gitter, Häusern) und über­nehmen selbst­ver­ständ­lich auch anfallende Tierarztkosten.

Wir vermitteln nicht in Käfighaltung! Daher sollten unsere Schützlinge auch bis zur Vermittlung in einem artgerechten Gehege platz finden.

Weitere Auskünfte erteilen wir Ihnen gerne am Telefon.

ARTGERECHT TIERSCHUTZ E.V.
Telefon 06103 9887643
info@artgerecht-tierschutz.com
 

 

Ein großes Dankeschön an die Firma PAP personal assistance partners in Egelsbach, die nun seit mehreren Jahren von jeder ihrer Ausgangsrechnungen 1 Euro an ARTGERECHT TIERSCHUTZ E.V. spendet!
 

Hallo an alle, die in Shopping-Laune sind!

Haben Sie schon mitbekommen, dass Sie über das Portal Gooding in ganz vielen Online-Shops bestellen können und ARTGERECHT dafür eine Prämie als Spende erhält? Ohne einen Cent mehr zu zahlen, können Sie uns mit Ihrem Online-Einkäufen finanziell unterstützen!